Lebensader Ayeyarwaddy – Alles im Fluss

14-tägige Individualreise entlang der Lebensader Ayeyarwaddy

MYA-003 - Tag 0 Vorspann - Ayeyarwady 2014 03 02_6695-minLebensader Ayeyarwaddy – Alles im Fluss / MYA-003

Wie eine Lebensader zieht sich der über 2100 km lange Ayeyarwaddy, altindisch für „die Erquickende“, durch Myanmar, eingerahmt vom umgebenden Hochland. Sein fruchtbares Mündungsdelta wird zum Pflanzenanbau genutzt und selbst auf der Wasserfläche finden sich die sogenannten „schwimmende Gärten“. In seinem erfrischenden Nass tummeln sich unter anderem Krokodile, Fische sowie Flussdelfine, die wir bei dieser Reise genauer beobachten werden.

Städte von hohem kulturellen Interesse, wie Mandalay oder Bagan reihen sich am Irrawaddy auf, wie Perlen auf einer Schnur.Einen imposanten Kontrast dazu bietet die Landschaft der Hochgebirgsregion mit dem imposanten Mount Victoria. Hier steht eine Ethno-Tour auf dem Programm, bei der wir das Bergvolk der Chin besuchen und seine markante Tätowiertradition kennenlernen.


 Höhepunkte:

  • Übernachtung an Bord eines Ayeyarwaddy Bootes
  • Entdeckungstour zu den Myanmar Ayeyarwaddy Delfinen
  • Höhlen-Komplex von Phowin Taung
  • Aufstieg zum Mount Victoria
  • Trekking zu den Chin Dörfern (traditionelle Tattoos)

Reiseprogramm:

Tag 0 (Fr): Abflug ab Zürich (Flug)

Tag 1 (Sa):  Ankunft in Yangon (Autotransfer)

Nach der Ankunft Begrüssung durch unsere lokale Reiseleitung sowie Transfer ins Hotel.

Tag 2 (So):  Yangon – Stadtbesichtigung (Auto, Bahn)

Bei der Rundfahrt mit der Ringbahn erhalten wir viele Eindrücke vom pulsierenden Leben in der Stadt. Wir erleben die Sule Pagode, eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt und den seit 1926 bestehenden Bogyoke Aung San Markt. Besonders beeindruckend ist dann die Besichtigung des Chauk Htat Gyi, des liegenden Buddha sowie der Karaweik Royal Barge, die auf einem See schwimmend, ein fantastisches Fotomotiv abgibt. Am Abend Besichtigung der grossen, weltbekannten Shwedagon Pagode, deren goldene Stupa als das „Herz“ Myanmars gilt.

Tag 3 (Mo):  Yangon – Mandalay – Shwebo (Flug, Auto, Bahn)

Nach dem Frühstück im Hotel früher Transfer zum Flughafen und Flug zum Mandalay International Airport (MDL). Vom Hauptbahnhof in Mandalay fahren wir mit dem Zug zur Kleinstadt Shwebo, gegründet im dritten Königreich Myanmars. Am Abend spazieren wir über den lokalen Markt.

Tag 4 (DI): Shwebo – Kyaung Myaung – Singu (Auto, Boot)

MYA-003 - Tag 4 - Töpferdorf Singu 2013 01 13_3940-min

Heute Morgen erreichen wir Kyaung Myaung, wo wir am Pier entlang schlendern und die täglichen Aktivitäten der Einheimischen verfolgen können. Danach nehmen wir das Boot zum Dorf Singu. Hier erleben wir, wie Töpferwaren in Heimarbeit hergestellt werden. Mittag- und Abendessen auf dem Boot sowie Übernachtung an Bord.

Tag 5 (Mi):  Singu – Ausflug zu den Delfinen (Boot)

MYA-003 - Tag 5 - Delfine 2013 01 12_4091-minDer Myanmar Ayeyarwaddy Delfin ist eine der gefährdeten Spezies in der Welt, wurde er doch bereits seit 800 n. Chr. auch als sogenanntes „Fluss-Schwein“ bezeichnet und gehandelt. Während einer morgendlichen Bootstour mit den Fischern erleben wir das unglaubliche Schauspiel des Fischens in Kooperation von Mensch und Delfin, das recht oft in der Küsten- sowie Delta-Region des Irrawaddy praktiziert wird. Am Abend besichtigen wir die Snake Vomit Pagode aus dem 12. Jahrhundert und geniessen den Sonnenuntergang am Ufer des mächtigen Flusses.

Tag 6 (Do):  Singu – Ausflug zu den Delfinen – Mandalay (Boot, Auto)

Nach dem Frühstück starten wir zu einer zweiten Delfin-Entdeckungstour auf dem Irrawaddy. Mit kleinen Fischerbooten sowie Kanus nähern wir uns vorsichtig, da die Tiere Angst vor den Bootsmotoren haben. Wenn die Fischer beginnen, fremdartige Laute mit dem Paddel auf dem Wasser oder dem Bambusstab auf der Seite des Kanus zu erzeugen, nähern sich die Delfine und zeigen ihre Bereitschaft zum gemeinsamen Fischen. Durch Schlagen mit der Schwanzflosse treiben die Delfine die Fische in Richtung des Netzes der Fischer, die bereits nach wenigen Minuten reichlich Beute gemacht haben.
Später machen uns auf den Weg nach Mandalay und von dort einen Abstecher nach Mingun, wo wir die grösste Pagode Myanmars mit riesigen Statuen sowie die grösste hängende, noch intakte Glocke der Welt sehen werden.

Tag 7 (Fr):  Mandalay – Monywa (Auto)

MYA-003 - Tag 7 - Grosse Buddhas in Monywa 2014 03 01_6841-minHeute lernen wir das Goldene Kloster sowie die Kuthodaw Pagode kennen und erleben die Herstellung von Blattgold sowie die Anfertigung von Holzschnitzarbeiten bei der Mahamuni Pagode. Danach geht es in die geschäftige Handelsstadt Monywa am Chindwin Fluss, dem grössten Nebenfluss des Hauptstromes Irrawaddy. Auf dem Weg, in Bodhi Tahtaung, können wir den grössten stehenden Buddha sowie einen liegenden Buddha und die Moe Nyin Thanboddhay Pagode mit über einer halben Million Buddha-Figuren bestaunen.

Tag 8 (Sa):  Monyawa – Phowin Taung – Pakokku (Auto)

MYA-003 - Tag 8 - Buddha-Höhle 2014 03 02_6585-minNach dem Frühstück reisen wir weiter nach Phowin Taung mit seinen zahlreichen Höhlen und zum Komplex der Shwebataung Pagode, der sich am Westufer des Flusses Chindwin befindet. Die Höhlen sind entweder nach aussen hin geöffnete Nischen, in denen Buddha-Figuren stehen oder begehbare Höhlen mit grösseren, stehenden oder liegenden Figuren. Auch befinden sich in den meisten Höhlen wunderschöne Wandmalereien aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Später Fahrt zum Hotel in Pakokku.

Tag 9 (So):  Pakokku – Mindat (Auto)

Nach dem Frühstück nehmen wir den Jeep und fahren durch die Berge in Richtung Mount Victoria/Natmataung. Nach einstündiger Fahrt halten wir beim Markt in der Kleinstadt Kama und geniessen die lokale Atmosphäre. Ein Genuss ist die abwechslungsreiche Landschaftskulisse auf unserem weiteren Weg vorbei an natürlichen Bächen sowie Flüssen, Reisfeldern sowie Sandelholz-Plantagen für die Produktion von Naturkosmetik. Unser Mittagessen geniessen wir in einem lokalen Restaurant in Pauk. Nach der Ankunft in Mindat, der einzigen Stadt, in der die Tradition des Nasenflötenblasens gepflegt wird, beziehen wir ein einfaches Gästehaus und essen zu Abend.

Tag10 (Mo):  Mindat – Mt. Victoria – Kanpetlet (Auto, Trekking)

MYA-003 - Tag 10 - Rhododendron-Wälder am Mt. Victoria 2015 01 05_4575-minAn diesem Morgen nehmen wir unser Frühstück im örtlichen Tee-Shop ein und besuchen dann den Markt von Mindat. Anschliessend fahren wir mit dem Jeep zum Basispunkt und starten von dort aus unser ca. dreistündiges Trekking zum Mt. Victoria Gipfel (3053 m). Die Schönheit des Rhododendron-Waldes sowie der Klang der Stille wird die Anstrengung des Aufstiegs belohnen. Ursprünglich als Natmataung bekannt, trägt der Berg seinen Namen Mt. Victoria seit der Kolonialisierung durch die Briten. Wir geniessen ein Picknick im Rasthaus und erholen uns ein wenig, bevor der Abstieg zum „Ten Miles Camp“ beginnt. Hier angelangt fahren wir in einer Stunde zur Kanpetlet Pinewood Villa. Abendessen.

Tag11 (Di):  Kanpetlet – Ausflug zu den Chin (Auto, Trekking)

MYA-003 - Tag 11 - Chin-Frau mit Gesichts-Tatauierung 2015 01 05_4710-minMit dem Auto gelangen wir am Morgen zurück nach Kanpetlet, von wo aus wir unser Trekking in zwei Dörfer des Chin Stammes starten, der für seine farbenfrohen Kleider sowie insbesondere für die Tätowierungen der Frauen bekannt ist. Wir erfahren, wie und warum die traditionellen Tatoos gemacht werden.

Tag12 (Mi):  Kanpetlet – Bagan (Auto)

Nach dem Frühstück reisen wir aus dem Gebirge zurück an die Ufer des Irrawaddy, um über die neue Brücke, die als die längste des Landes gilt, Bagan zu erreichen. Unterwegs Mittagessen.

Tag13 (Do):  Bagan (Auto)

MYA-003 - Tag 13 - Ananda-Tempel, Bagan 2013 01 07_4926-min-minAm frühen Morgen machen wir einen Spaziergang, um den fantastischen Sonnenaufgang mit Blick auf Bagan vom MeeNyeinGon Tempel aus zu geniessen. Anschliessend kehren wir zum Frühstücken ins Hotel zurück, um gleich danach zum „Tempel-Hopping“ zu starten. Am späten Nachmittag steht der Besuch einer Lackwaren-Werkstatt sowie des Manuha und des Nampaya Tempels auf dem Programm. Schliesslich erleben wir den Sonnenuntergang an der Shwesandaw Pagode.

 

Tag14 (Fr):  Bagan – Yangon – Heimreise (Flug, Auto)

Bis zu unserer Fahrt zum Flughafen in Nyaung U (NYU) können wir Bagan noch etwas erkunden. Am Nachmittag fliegen wir dann zurück nach Yangon, von wo aus die Rückreise in die Heimat startet.


Leistungen:

eingeschlossen

  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück in Hotels (Yangon x 2, Shwebo x 1, Mandalay x 1, Monywa x 1, Pakokku x 1, Mindat x 1, Kanpetlet x 2, Bagan x 2)
  • 2 Übernachtungen in der Doppelkabine an Bord eines Irrawaddy-Bootes mit Frühstück, Mittag- sowie Abendessen
  • 2 Inlandsflüge (Yangon (RGN) – Mandalay (MDL) und Nyaung U (NYU) – Yangon (RGN))
  • Alle genannten Transfers und Transporte (Privatauto mit Fahrer, Zug, Boot)
  • Touren mit Lokalboot auf dem Irrawaddy
  • Eintrittsgelder sowie Fotografiergebühren (Yangon, Mandalay, Monywa, Bagan)
  • Gebühren für Träger während des Trekkings sowie an Flughafen und Pier
  • Zulassung und Gebühr für Besuch Mindat
  • Erfahrene, Englisch sprechende lokale Reiseleitung

nicht eingeschlossen

  • Hin- sowie Rückreise nach/von Yangon (Flüge)
  • Flughafensteuer bei internationaler Ausreise (US$ 10,- pro Person)
  • Visa sowie Nebenkosten
  • Versicherungen
  • Mahlzeiten und Getränke soweit nicht anders aufgeführt
  • Trinkgelder in Hotels sowie für die Guides
  • Persönliche Auslagen

Diese Tour beginnt und endet in Yangon und ist jederzeit durchführbar entsprechend Ihrem Flugplan. Gerne machen wir Ihnen auch ein unverbindliches Flugangebot ab Ihrem Heimatflughafen nach Yangon (RGN).

Natürlich können Sie anschliessend an diese Reise auch ein paar Tage Badeurlaub am Indischen Ozean geniessen.

Bitte verlangen Sie unser Detailprogramm unter: info@priori.ch


Unterwegs haben wir immer wieder Zeit, uns auch den wunderschönen Fotomotiven zu widmen.